Energieberatung im Autohaus | efiz!

Energieberatung: 31 Prozent Ersparnis im Autohaus Rüschkamp

Energieberatung im Autohaus, BAFA, Förderung, Fördergelder, energetische Analyse, LED, Lichter, Heizlast,
Autohaus Rüschkamp

31 Prozent des elektrischen Gesamtverbrauchs kann das Autohaus Rüschkamp einsparen, das ergab die Durchführung einer Energieberatung vor Ort durch die STF Energy GmbH. Da die Analyse des Autohauses im Rahmen der staatlichen geförderten Energieberatung im Mittelstand des „Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle“ (BAFA) durchgeführt wurde, wurden 80 Prozent der anfallenden Beratungskosten übernommen. So konnte das Autohaus gleich doppelt sparen.

Die Franz Rüschkamp GmbH & Co. KG beschäftigt über 220 Angestellte und ist an fünf Standorten in Westfalen mit den Marken Opel, Suzuki, Peugeot, Chevrolet und Saab vertreten. Ähnlich wie für die Kunden des Autohaus der Spritverbrauch eine wichtige Rolle spielt, achten die Verantwortlichen der Franz Rüschkamp GmbH & Co KG auf den Energieverbrauch im Unternehmen, um Ressourcen und Kosten zu sparen und die Umwelt zu schützen.

Um ein detailliertes Bild über den Energieverbrauch zu erhalten und Optimierungspotenziale zu identifizieren, hat das Unternehmen die STF Energy beauftragt, eine energetische Analyse durchzuführen. Die Ingenieure untersuchten hierfür die Heiztechnik sowie elektrische Verbraucher bzw. Querschnittstechnologien und schlüsselten den Stromverbrauch auf seine Verbraucher auf.

Die installierte Heizungstechnik im Autohaus Rüschkamp setzt sich aus einem Blockheizkraftwerk, einem Pufferspeicher, dem Leitungssystem mit mehreren Heizungspumpen und einem Gas-Brennwertheizkessel zusammen. Für die Systemanalyse wurden Wärmemengenzähler ausgelesen und anschließend die Daten analysiert.

Zur Berechnung der Heizlast nach DIN EN 12381 wurde mittels „Mh-Software“ detailgetreue 3D-Modelle erstellt. Das Programm ermöglicht das Nachbilden von Heizungs- oder Klimasystemen mit Rohrleitungen und Klimageräten. Für die Berechnung ist es wichtig, die einzelnen Bauteile der Gebäude (Gebäudehülle, Fenster, Wände, Dämmung) zu berücksichtigen, um exakte Ergebnisse zu erhalten. Für die Ermittlung von Einsparpotenzialen wurden unterschiedliche Bauteilgruppen in einer Computersimulation mit Bauteilgruppen mit optimierten Wärmedurchgangskoeffizienten verglichen.

Mh-Simulation eines Gebäudes der Franz Rüschkamp GmbH & Co. KG

Die Analyse des Heizungs- und Druckluftsystems ergab folgende Energieeinsparpotenziale:

  • Optimierung der Betriebszeiten des Blockheizkraftwerks
  • Optimierung des Leitungssystem, um Wärmeverluste zu vermeiden
  • Behebung von Kleinst-Leckagen im Druckluftsystem

Durch die Aufschlüsselung des elektrischen Gesamtverbrauchs auf die Verbraucher wurde ein für Autohäuser typisches Muster identifiziert: Die Beleuchtungstechnik verursacht den höchsten Verbrauch mit 72 Prozent des Gesamtverbrauchs. Es zeigte sich, dass das Autohaus Rüschkamp in einigen Bereichen effiziente Beleuchtungsmittel einsetzt. So wird der „Adam Shop“ bereits mit energiesparenden LED-Strahlern beleuchtet. Allerdings wurden teilweise auch noch herkömmliche T8-Leuchtstofflampen eingesetzt. Diese machen 36 Prozent des Gesamtverbrauchs aus, sodass die Ingenieure der STF Energy GmbH einen Austausch gegen effiziente LED-Langfeldleuchten empfahlen.

Wir unterstützen Sie deutschlandweit! Rufen Sie uns unter: 02594 5093 110 an. Sie erreichen uns auch über das Kontaktformular:

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse

Ihre Nachricht

Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, sondern lediglich für die Kommunikation zwischen Ihnen und efiz! gespeichert. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier

UA-77035930-1