Änderungen bei KWK-Kraftwerken und Stromerzeugung | efiz!

Unternehmen bei selbst erzeugtem Strom weiterhin von EEG-Umlage befreit

EEG-Umlage EEG Umlage, Stromerzeugung, Blockheizkraftwerke, Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, KWK-Kraft
iStock.com/saoirse_2010

Die eigene Stromerzeugung von Unternehmen unterliegt weiterhin nicht der EEG-Umlage. Auf diesen Kompromiss hat sich Deutschland mit der EU-Kommission geeinigt. Vorausgegangen war eine hitzige Debatte zwischen dem Bundeswirtschaftsministerium unter Wirtschaftsminister Gabriel und der EU. In Deutschland setzen ca. 4.000 Betriebe mit mehr als 20 Mitarbeitern auf eigene Anlagen mit einer Engpassleistung über einem Megawatt. Für die betroffenen Betriebe stellt die Entscheidung einen wichtigen Aspekt zur Beibehaltung der Wettbewerbsfähigkeit dar und gibt zudem Planungssicherheit.

Für neue Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) gelten ab 2017 neue Bedingungen. Sie werden von da an mit 40 Prozent der EEG-Umlage belastet. Außerdem müssen KWK-Kraftwerke mit einer Leistung zwischen einem und 50 Megawatt künftig bei einem geplanten Bau ausgeschrieben werden. Die Ausschreibungen beginnen ab Winter 2017/2018.

Weitere Informationen finden Sie hier.

UA-77035930-1